Vereinssitzung und Gebetsabend

Am Dienstag, den 04.02.2020 findet um 20:00 Uhr die Mitgliederversammlung des Vereins BASIS.lager Karlsdorf-Neuthard e.V. in der Friedenstr. 28 in Karlsdorf statt.

Auf der Tagesordnung stehen folgende Themen:

Begrüßung durch den Vorstand
Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung
Bericht des Vorstands über das abgelaufene Geschäfts- bzw. Vereinsjahr
Bericht der Kassenprüfer
Entlastung des Vorstands
Wahl des Vorstands
Wahl der Kassenprüfer
Verschiedenes

Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung müssen bis spätestens drei Tage vor Versammlungsbeginn beim Vorstand eingereicht werden.

Wir wollen an diesem Abend nicht nur den formellen Anforderungen des Vereinsrechts gerecht werden, sondern vor allem Gott für das vergangene Jahr danken. Deshalb werden wir die Mitgliederversammlung in unseren Gebetsabend integrieren, so dass an diesem Abend auch alle Beter und andere Interessierte eingeladen sind.

„Einfach nur Mensch sein“

So lautet das Herzensanliegen des ehemaligen Fußballprofis Michael Sternkopf, das er in Vereinen, Schulen, Gemeinden oder Firmen weitergeben möchte. Diesbezüglich hatte am vergangenen Freitag der Verein BASIS.lager Karlsdorf-Neuthard gemeinsam mit dem FC Germania Karlsdorf zu einem besonderen Fußballabend eingeladen. Fast 100 Gäste kamen in die stilvolle Eventhalle FONA’s nach Karlsdorf, um den einstigen Shootingstar Michael Sternkopf live erleben zu können.

Michael Sternkopf

Über zwei Stunden erzählt „Sterni“ aus seiner Zeit als Fußballprofi. Von den Anfängen beim Karlsruher SC, über seine Stationen beim FC Bayern München, Borussia Mönchengladbach, SC Freiburg bis hin zu Arminia Bielefeld und den Offenbacher Kickers nimmt er die Zuschauer in seine Laufbahn mit hinein. Lustige Anekdoten wie beispielsweise die Zugfahrt von Jupp Heynckes und Ulli Hoeneß nach Karlsruhe, die sich wie ein Lauffeuer innerhalb weniger Stunden in der Karlsruher Fußballszene verbreitete, oder die Kabinenansprache des Managers des deutschen Rekordmeisters nach einer Niederlage, dass man zwar einmal verlieren dürfe, aber ein FC Bayern keine zweimal hintereinander verliert, bringen alle Anwesenden zum Lachen.

Aber hinter diesem Ruhm, den Erfolgen und den lustigen Anekdoten gibt es leider auch eine Schattenseite, die Sternkopf sehr ehrlich und authentisch beleuchtet. Der tägliche Druck im Profifußball, immer funktionieren, Bestleistung jederzeit abrufen, Beleidigungen von Fans ertragen und der permanente Konkurrenzkampf gehen nicht spurlos an einem Menschen vorbei. Michael erzählt, dass seine Identität irgendwann völlig zerstört ist, weil er nur noch vom Applaus der Fans und den fußballerischen Erfolgen dirigiert wird, so dass er oft mit Ängsten kämpfen muss und der permanente Druck ihn völlig fertig macht. Hinzu kommen Verletzungen und jahrelange Hüftschmerzen, die er nur mit Hilfe von Schmerzmitteln ertragen kann.

All diese schmerzhaften Erfahrungen eskalieren im Jahre 2011 in einem Burn-out-Syndrom bei Sterni. Die darauffolgenden Jahre sind geprägt Von Leiden und tiefen Tälern. Sämtliche Therapien bringen zwar Linderung, aber eine innere Leere spürt Michael immer noch. Er stellt fest, dass er den Sinn hinter seiner Geschichte noch nicht gefunden hat, dass er auf der Suche nach irgendetwas ist, was er noch nicht fassen kann. Vor etwa einem Jahr lernt er einen Mann in seinem Alter kennen, der selbst eine schwierige Kindheit und Jugend hinter sich hat und Christ ist. Dieser Mann erzählt ihm von Gott und seinem Sohn Jesus Christus und wirft viele Fragen bei Sternkopf auf. Er geht diesen Fragen nach, liest in der Bibel und verbringt viel Zeit mit dem neuen Freund. Erstmals findet Michael Antworten auf seine Fragen und erfährt einen inneren Frieden, den er zuvor noch nie erlebt hat und den nur Jesus Christus geben kann. Seitdem ist er entschiedener Christ und möchte sein Herzensanliegen „Einfach nur Mensch sein“ weitergeben, wo immer es möglich ist. Besonders wichtig ist ihm, dass jeder Mensch begreift, dass er wertvoll ist – egal wie viel Geld er verdient, egal wie berühmt er ist, egal was er leistet. Offen, authentisch und ehrlich formuliert Michael Sternkopf sein Herzensanliegen – und genau das ist es, was alle im Raum tief berührt. Viele Fragen werden im Anschluss von den Zuschauern gestellt und von Michael ausführlich beantwortet. Der Abend endet mit persönlichen Gesprächen, Fotos und Autogrammen – für jeden nimmt Sterni sich Zeit und es ist unübersehbar: Er ist einfach nur Mensch und hat seinen Weg und Frieden gefunden.

Die Gastgeber: v.l. Andreas Weschenfelder, Panagiotis Pasternak und Iris Adam (Vorstand FC Germania Karlsdorf) und v.r. Udo und Carolin Schmitt (Vorstand BASIS.lager Karlsdorf-Neuthard e.V.)

Wir danken der LEICHT GRUPPE, die uns die tolle Location „FONA’s“ unentgeltlich zur Verfügung gestellt hat, dem FC Germania Karlsdorf und allen Helferinnen und Helfern vor, während und nach der Veranstaltung. Natürlich danken wir vor allem auch Michael Sternkopf, der unserer Einladung gefolgt ist und uns mit seinem sympathisch ehrlichen Vortrag begeistert hat. Den kompletten Erlös des Abends von etwa 500,00 EUR spendet das BASIS.lager Karlsdorf-Neuthard an die Jugendabteilung des FC Germania Karlsdorf.

Glaubensgrundkurs startet…

An fünf Abenden gehen wir auf eine Entdeckungsreise, um den christlichen Glauben zu erkunden. Die Themen werden in kurzen Clips und Inputs präsentiert. Jedes Thema behandelt verschiedene Lebens- und Glaubensfragen, die wir mit Hilfe der Bibel näher beleuchten wollen. Natürlich wird auch genügend Raum für Eure eigenen Fragen sein. Jeder ist dabei ganz frei, ob er sich zuhörend, fragend oder diskutierend einbringt. Alle Teilnehmer erhalten ein Begleitbuch sowie ein Kursheft, mit dessen Hilfe zu Hause nochmals über die Themen nachgedacht oder auch Notizen gemacht werden können.

Termine: 28.1. 4.2., 11.2., 18.2. und 25.2.2019
Beginn: 19:45 Uhr (Ende ca. 21:30 Uhr)
Ort: FeG Bruchsal, Werner-von-Siemens-Str. 38
Kosten: 15 EUR

Weitere Infos und Anmeldung per E-Mail an .

Mehr auch auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=gK-tofJZbVk oder hier.

BASIS.lager beim Schlunz-Wochenende

Am vergangenen Wochenende durften wir beim Schlunz-Wochenende mit Harry Voß als Mitarbeiter im Team sein.

Wir hatten mit 50 Kindern viel Spaß auf dem tollen Gelände des Freizeitheims Wartenberg  in Witten.  Neben Spielen und Toben haben wir mit den Kindern Schlunzfilme geschaut, Schlunzgeschichten gehört und schlunzige Workshops durchgeführt (Steinschleudern, Hundekackhaufen und andere schlunzige Basteleien). Gemeinsam mit den Kindern ergründeten wir die schlunzige Bibelgeheimsprache, haben Lieder gesungen und Quatsch gemacht und vieles mehr!

Es war ein tolles Wochenende mit großartigen Kindern!

Rückblick auf eine ereignisreiche Woche

Dankbar blicken wir auf eine bewegte Woche zurück. Zunächst durften wir innerhalb des Ferienspaßprogramms in Karlsdorf einen Headis-Workshop am vergangenen Dienstag anbieten. Wir hatten einen tollen Nachmittag und die Kinder und Jugendlichen waren sehr begeistert.

Danach startete unser zweites 24-Stunden-Gebet am Dienstagabend. Auch hier durften wir wieder Gottes Segen und Versorgen erleben. Bis zum Beginn waren drei Gebetsschichten noch nicht besetzt. Doch Gott hat Menschen geschickt, die die fehlenden Schichten abgedeckt haben. Wir durften viele intensive Eindrücke von Gott erhalten und ihn loben und anbeten. Zum Abschluss der 24 Stunden haben wir gemeinsam Abendmahl gefeiert. Es war wieder ein besonders Erlebnis für alle Beter und wir werden sicher noch viele „24-Stunden-Gebete“ durchführen.

Am Donnerstagabend durften wir in der Christlichen Gemeinde Heidelsheim innerhalb eines speziellen Gebetsabendes mit Schwerpunkt „Ägypten“ von unseren Erfahrungen berichten, die wir als BASIS.lager im Februar diesen Jahres vor Ort machen konnten. Darüber hinaus stellten wir die Vision und anstehende Aktionen des BASIS.lagers vor.

Am Freitag stand dann der Gebetsabend in der FeG Bruchsal auf dem Kalender, um nochmal konkret für die Verteilaktion in Forst zu beten. Samstags starteten wir mit etwa 20 Erwachsenen und Kindern unsere Verteilaktion und konnten in zwei Stunden ca. 3.700 evangelistische Zeitschriften in Forst verteilen. Es war schön, zu erleben wie Gott uns wieder mit unverhofften Helfern versorgt hat und Menschen jeden Alters Teil an Gottes Werk sein konnten. Zum Abschluss gab es im Garten ein leckeres Essen und wir konnten den Tag dankbar abschließen. Wir sind gespannt, was Gott aus dem Samen macht, den wir ausgestreut haben.